über uns

Wir sind die Holland-Marschgruppe SVMLT. Wie der Name schon sagt, sind wir eine Gruppe von marschbegeisterten aktiven und ehemaligen AdAs. Die Hauptziele unserer ausserdienstlichen Tätigkeit sind die Teilnahme am Schweizerischen Zweitagemarsch Bern und am Internationalen Viertagemarsch in Nijmegen NL. In den Niederlanden starten wir als Gruppe des Schweizer Marschbataillons unter der Federführung des SAT (Schiesswesen und ausserdienstliche Tätigkeit).

offizielle Gruppenstandarten Schweizer Marschdelegantion am Viertagemarsch

offizielle Gruppenstandarten Schweizer Marschdelegantion am Viertagemarsch

Die Idee, mit einer Marschgruppe in Nijmegen zu starten, hatte 1958/59 Oblt Theo Schäfer (heute Oberst), seinerzeit Übungsleiter der Sektion Aargau. Der damalige Sektions-Präsident, Gfr Giudici Bortolo, war sofort mit von der Partie. 22 Interessierte wurden gefunden. Das Motto „Ohne Training keine Teilnahme“ schreckte aber über die Hälfte im Vorfeld ab. Dank des unermüdlichen Einsatzes der Verantwortlichen konnte aber rechtzeitig die erforderliche Anzahl Marschierer für den Start am Viertagemarsch in Holland gefunden werden.

Oberst Hansruedi Weber, Chef Veteranengruppe

Oberst Hansruedi Weber am Viertagemarsch 2011

Heutzutage setzt sich die Marschgruppe aus Frauen und Männern zusammen. Wir haben ausserdem eine Veteranen-Gruppe, die von Oberst Hansruedi Weber geführt wird. Er selbst ist seit über 50 Jahren regelmässig am 4Daagse dabei und kennt nicht nur die geschichtlichen Hintergründe der Gegend, sondern kann die tollsten Marschgruppen-Anekdoten zum Besten geben. Beide Gruppen, aktive und ehemalige AdAs sowie unsere Veteranen trainieren für den Viertagemarsch in Nijmegen NL. 300 Trainingskilometer sind Pflicht. Und wer schon einmal am Viertagemarsch teilgenommen hat, weiss, wie wichtig diese Trainings sind. Wer nicht in Holland starten möchte, kann auch an einzelnen Trainingstagen mit uns Sport, Natur und Kameradschaft geniessen. Wir sind sehr gut organisiert und haben unser eigenes Betreuerteam. Der Schweizerische Zweitagemarsch in Bern ist der erste Höhepunkt des Jahres und für alle Holland-Teilnehmenden ein von der SAT vorgeschriebener Pflichtmarsch. An zwei Trainingswochenenden vor und drei möglichen Trainings nach dem ‚Zweitägeler’ sammeln wir genügend Kilometer, um für die 4 x 40 km in den Niederlanden fit zu sein.

kurzer Marschhalt im Schatten am Marschtraining in Payerne 2016

4 Kameraden aus der San S Airolo 2013

Marschtraining Wangen a. A. 2013: 4 Kameraden aus der San S Airolo

Sämtliche Trainings und die offiziellen Marschveranstaltungen absolvieren wir in Uniform und mit der Bewilligung der SAT (Schiesswesen und ausserdienstliche Tätigkeit). Somit geniessen alle unsere Mitglieder Versicherungsschutz. Dank einem kompetenten und top-motivierten Betreuer-Team dürfen wir einen einmaligen "Service" vor, während und nach den Märschen anbieten. Das "Füsse-Bandagieren", "Gelenke- und Sehnen-Schmieren", "Blasen-Behandeln", das "Verabreichen von Getränken und Zwischenverpflegungen", bis hin zur "Vorbereitung von Fussbädern" nach dem Marsch, gehören hier zum Angebot. - Am Viertagemarsch sind die Betreuer per Militärrad unterwegs!

In der zweiten Jahreshälfte organisieren wir jeweils ein Wander- und Familienwochenende. 

Weitere Gelegenheiten, unsere Marschtüchtigkeit unter Beweis zu stellen oder auch einfach mal plauschhalber eine kürzere Strecke zu absolvieren, haben wir am Bündner Zweitagemarsch und am Luzerner sowie Berner Distanzmarsch.

Jeweils im November führen wir unsere Hauptversammlung mit anschliessendem Holland-Abend durch. An diesem Abend lässt man das vergangene Jahr nochmals Revue passieren und pflegt ausgiebig die Kameradschaft. Gleichzeitig werden Preise für die besten Schützen, die fleissigsten Trainingsbesucher und Marschjubiläen abgegeben.

Gewinnerin Schiesswettkampf 2016

Martina Eggimann-Kräuchi gewinnt den Wanderpreis Pistole 2016

Im Jahre 2008 feierten wir "50 Jahre Holland-Marschgruppe SVMLT", zusammen mit allen ehemaligen und aktiven Mitgliedern der Gruppe.

Obwohl militärisch organisiert, pflegen wir einen kameradschaftlichen Umgang in der Marschgruppe. Neumitgliedern wird jeweils ein "Götti" oder eine "Gotte" zugeteilt. Die gelebte Kameradschaft und die Solidarität in unserer Gruppe sind wohl Gründe dafür, dass immer wieder junge Menschen bei uns mitmachen, die das Abenteuer Marschgruppe und vor allem den Viertagemarsch erleben wollen.

Wer sich einmal mit dem ‘Virus‘ Vierdaagse angesteckt hat, wird früher oder später wieder mit uns nach Holland fahren und die Stimmung, die in der Stadt während dieser Woche herrscht, erleben wollen.

2010 Heinz Rieder und André Burri erhalten Wappenscheibe

Heinz Rieder und André Burri erhalten die Wappenscheibe für den 10. Viertagemarsch mit der Holland-Marschgruppe

 

WIR FREUEN UNS AUF DICH!